Budokan Saal e.V. - Kampfkünste
Aikido
Nach Erfahrungen im Otsuki-Ryu-Aikido, im Aikikai, im Kobayashi- Ryu, im Tendo-Ryu und schließlich im Shingitai wird beim Budokan Saal e.V. eine Synthese gelehrt, welche sich aber vor allem am effektiven Aikido von Patrick Dimayuga orientiert, einem großartigen französischen Aikido-Meister und Begründer des Shingitai. Wolfgang Wimmer trat 2016 das Stilerbe an.

Aikijitsu
Das Aikijitsu baut auf das von Allan Tatersall und Wolfgang Wimmer unterrichtete Nihon-Aikijitsu auf, eine modernere und in Zügen an Jiu-Jitsu angelehnte Variante, welche sich gut mit dem bei uns gelehrten Aikido verbinden lässt.

Jiu-Jitsu
Hier wird direkt Bezug genommen auf das von Wolfgang Wimmer unterrichtete Jiu-Jitsu-System von Allan Tattersall, Ju-Jutsu-Elemente vervollständigen das Bild einer effektiven Selbstverteidigungskunst.

Shotokan-Karate-Koryu-Do
Im Karate wurden Kampfsportelemente zurückgedrängt, neben klassischen Techniken stehen auch Waffen, Hebel und Würfe sowie die alten Formen im Mittelpunkt, ebenso die Einbettung von Karate als Selbstverteidigungskunst.

Shotokan-Kobudo-Koryu-Do
Das Kobudo baut auf Shotokan-Karate auf, da die Techniken und Stellungen anderer Kobudo-Systeme eher diesem Karatestil entgegenstehen. Grundlage ist die vom Shotokan-Begründer gelehrte Bo-Kata Matzukaze-No-Kon.

Iaido
Neben der Basis des Seitei-Iaido wird die Schwertkunst im Stil von Muso-Jikiden-Eishin-Ryu und Toyama-Ryu unterrichtet, seit Gründung des Shingitai werden auch diese Formen gelehrt. Wolfgang Wimmer trat 2016 das Stilerbe an und entwickelte einen Teil der Formen.

Myoshin-Ryu
Die von Wolfgang Wimmer, Thomas Moser und Heinz Perzl geschaffene Kampfkunst ist Danträgern vorbehalten, da sie eine Synthese der vom einzelnen Budoka gemeisterten Kampfkünste darstellt.

Graduierungen
In allen Kampfkünsten arbeiten wir im 6 Schülergradsystem mit Zwischenprüfungen für Kinder und Jugendliche. Dangrade können ab 18 Jahren abgelegt werden. Danprüfungen finden bis zum 4. Dan statt. Teile von Prüfungen, gerade im Kinderbereich, finden als so genannte Trainingsprüfungen statt, um zusätzlichen Stress und Prüfungsangst zu vermeiden.